Navigation

Sicherer dank Safewander-Socke

Sicherer dank Safewander-Socke

Kenneth Shinozuka, ein 16-jähriger Junge aus New York entwickelt eine Überwachungssocke für seinen an Alzheimer erkrankten Opa.

Nach jahrelangen nächtlichen Odysseen seines Großvaters – teilweise sogar in die Stadt – kam der technikbegeisterte junge Mann auf eine Idee: Warum nicht Opa einen Sensor in die Socke bauen und diese mit einer App verbinden. Bei Bettflucht meldet die Überwachungssocke nun an das Smartphone, wenn Großvater mit seinen Socken den Boden berührt. Und dank energiesparsamen Bluetooth-Chip und Mini-Batterie hat diese Socke einen recht hohen Tragekomfort.

Bislang gewann Kenneth 75.000 US-Dollar auf Wettbwerben und hat auch schon ein Patent angemeldet. Noch besser: 13 kalifornische Pflegeheime testen zurzeit die Safewander-Socken – mit top Resultaten.

Mehr Infos hier.

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter, Flattr, Xing, t3n, LinkedIn, Pinterest oder Google eventuell ins Ausland übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.